Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Derbysieg

In der Vorrunde gewann die SV Böblingen das Baden-Württemberg-Derby gegen TV Busenbach schnell mit 6:1. Diesmal lieferten sich beide Teams im Kreis Karlsruhe eine episch lange Partie. 6:4 für die SVB nach 3 Stunden, 29 Minuten. Böblingen behauptete damit Platz sieben in der Tischtennis-Bundesliga.

Kraft/Kaim schlugen sich vor 145 Zuschauern gegen Busenbachs Krämer/Göbel tapfer, konnten aber nichts bewegen. Gotsch/Stähr sahen nach einer 2:0-Satzführung gegen Wolf/Hartbrich wie die sicheren Siegerinnen aus, mussten dann aber doch noch in den fünften Satz. Dort setzte sich dann allerdings mit 11:6 die Klasse der Böblingerinnen durch. Für die Einzel brachte Busenbach dann die routinierte Yana Timina für Jennie Wolf. Zuerst bot Theresa Kraft eine ganz ausgezeichnete Partie gegen Busenbachs Nummer eins Tanja Krämer. Erst im fünften Satz musste sich Theresa Kraft beugen. Mächtig strecken musste sich Qianhong Gotsch, um sich gegen eine verbesserte Jessica Göbel in vier Sätzen durchzusetzen. 2:2 der Stand zur Pause.

Yana Timina und Julia Kaim lieferten sich dann einen schier endlosen Schlagabtausch im ersten Satz. 17:15 für die Busenbacherin. Dann revanchierte sich Julia Kaim. Der dritte Satz ging wieder in die Verlängerung, diesmal mit 14:12 mit dem besseren Ende für die Böblingerin. Wieder hauchdünn das 11:9 und der Sieg für Julia Kaim im vierten Satz. Die 17-Jährige Leonie Hartbrich hatte dem variablen Spiel von Böblingens Nummer drei Rosalia Stähr nicht viel entgegen zu setzen. Locker mit 3:0 gewann die SVB-Spielerin. Somit führte die Sportvereinigung mit 4:2. Tanja Krämer schlägt hart, ist aber geduldig, deshalb spielt sie gern gegen Qianhong Gotsch, Böblingens Topspielerin. Das merkte man vor allem im zweiten Satz, als Krämer richtig heiß lief, 10:0 führte und am Ende mit 11:2 gewann. Aber "Hongi" ließ sich nicht entmutigen und holte sich den dritten Satz mit 12:10. Auch im vierten Satz hatte die Böblingerin einen Satzball, konnte ihn aber nicht nutzen und unterlag mit 12:14. Theresa Kraft war chancenlos gegen Jessica Göbel. Das vordere Paarkreuz ist für Böblingens Nummer zwei ein hartes Brot, egal ob sie Rosalia Stähr oder jetzt Theresa Kraft heißt. 4:4 der Spielstand, wie schon so oft in dieser Saison.

Dann holten Rosalia Stähr und Julia Kaim jeweils den ersten Satz, wie schon so oft. Den zweiten verloren sie. Doch dann legten beide nochmal zu und wurden zu den Matchwinnern. Rosalia Stähr behielt die Nerven und gewann hoch dramatisch mit 11:9 im fünften Satz gegen Yana Timina, Julia Kaim relativ leicht in vier Sätzen gegen Leonie Hartbrich. 6:4 für Böblingen. "In der Vorrunde haben wir so ein Spiel oft 4:6 verloren. Aber diesmal haben sich Rosi und Julia nicht selber unter Druck gesetzt, trotzdem hat jeder für jeden gekämpft, es hat einfach Spaß gemacht. Am hinteren Paarkreuz vier Zähler, das kann sich sehen lassen", kommentierte ein zufriedener SVB-Trainer Volker Ziegler.

Die Ergebnisse (Busenbach zuerst genannt): Krämer/Göbel - Kraft/Kaim 3:1, Wolf/Hartbrich - Gotsch/Stähr 2:3, Krämer - Kraft 3:2, Göbel - Gotsch 1:3, Timina - Kaim 1:3, Hartbrich - Stähr 0:3, Krämer - Gotsch 3:1, Göbel - Kraft 3:0, Timina - Stähr 2:3, Hartbrich - Kaim 1:3.

 
Bundesligasponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 49 Gäste online