Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Pokal-Aus nach 2:3 gegen Bad Driburg

Mit einem 3:1 gegen TTK Großburgwedel und einem dramatischen 2:3 gegen TuS Bad Driburg verpassten die Tischtennis-Frauen der SV Böblingen in Seligenstadt knapp das Halbfinale um den deutschen Tischtennis-Pokal. Qianhong Gotsch holte drei Zähler, Rosalia Stähr präsentierte sich mit zwei Siegen ausgezeichnet. Xu Yanhua hatte das Glück nicht auf ihrer Seite.

Durch ein 9:11 im fünften Satz von Rückkehrerin Xu Yanhua gegen Polina Trifonova geriet die SVB gegen den Zweitligisten TTK Großburgwedel mit 0:1 in Rückstand. Die Böblingerin vergab dabei im vierten Satz gleich vier Matchbälle. Nicht weiter schlimm, denn Qianhong Gotsch glich gegen Aida Rahmo umgehend aus. Rosalia Stähr gelang ein sicherer Sieg gegen Dijana Holokova. Qianhong Gotsch machte den Sack zu gegen Trifonova, die Beste aus Großburgwedel. Allerdings ging es beim 16:14 im zweiten Satz ganz schön knapp zu.

Die Ergebnisse (Großburgwedel zuerst genannt): Trifonova - Xu 3:2, Rahmo - Gotsch 0:3, Holokova - Stähr 1:3, Trifonova - Gotsch 0:3.

Auch das Auftaktspiel gegen Bad Driburg schien aus Böblinger Sicht in die Hose zu gehen. Qianhong Gotsch lag nämlich mit 0:2 Sätzen hinten gegen die Niederländerin Britt Eerland. Doch ab dem dritten Satz war es plötzlich ein anderes Spiel. "Hongis" Abwehr wurde hoch präzise, ihre Angriffsaktionen entschlossen. 11:2, 11:4, 11:6 lauteten deshalb die Sätze drei bis fünf für die Böblingerin gegen die verdutzte Driburgerin. Auch Xu Yanhua ging gegen die Luxemburgerin Sarah de Nutte über fünf Sätze. Wobei die Böblingerin das Kunststück fertig brachte, im zweiten Satz aus einem 3:8 ein 11:8 zu machen. Auch im vierten Satz hatte sie einen Lauf, konnte aber im fünften nicht mehr zulegen.

Rosalia Stähr gegen Nadine Bollmeier und schon wieder ein Fünf-Satz-Spiel. An den Nebentischen war längst Schluss, Bingen, Kolbermoor und Berlin hatten sich für die Endrunde qualifiziert. Gleich 5:1 für die Böblingerin im Entscheidungssatz und am Ende 11:3. Rosi Stähr machte eine Riesenpartie und brachte die SVB damit 2:1 in Führung. Die vermeintliche Vorentscheidung, denn nun war wieder Punktegarantin Qianhong Gotsch an der Reihe. Gegen Sarah de Nutte musste sie bereits das vierte Mal an diesem Tag an den Tisch. Wieder gingen die ersten beiden Sätze an Hongis Gegnerin. Doch diesmal schaffte die Böblingerin die Wende nicht. 2:2 der Spielstand, nun musste es Xu Yanhua gegen Britt Eerland richten. Nach einem gut platzierten Time-out schnappte sich Eerland mit 11:9 den dritten Satz zur 2:1-Führung. Auch im vierten Satz kämpfte Xu Yanhua beherzt, konnte aber ein 6:11 nicht vermeiden. 3:2 für Driburg nach über drei Stunden Spielzeit.

Die Ergebnisse (Böblingen zuerst genannt): Gotsch - Eerland 3:2, Xu - de Nutte 2:3, Stähr - Bollmeier 3:2, Gotsch - de Nutte 0:3, Xu - Eerland 1:3.

 
Bundesligasponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 37 Gäste online