Letzte Partie in gewohnter Umgebung
Yanhua Xu, Rosalia Behringer, Annett und Alexandra Kaufmann, Mitsuki Yoshida, Qianhong Gotsch (v.l.n.r., Foto: Volker Arnold)

Letzte Partie in gewohnter Umgebung

Mit dem SV DJK Kolbermoor gastiert am Sonntag um 10.30 Uhr ein Titelfavorit bei den Bundesliga-Frauen der SV Böblingen im Tischtenniszentrum.

 

Die Gäste aus der Nähe von Rosenheim waren 2018 deutscher Meister und 2019 deutscher Pokalsieger. Zuletzt gelang ein 5:3-Erfolg gegen den TSV Langstadt. Spitzenspielerin Kristin Lang ist nach einer Operation wiedergenesen. Wan Yuan überzeugte gegen Langstadt mit zwei Zählern. Am zweiten Paarkreuz sind Svetlana Ganina, Anastasia Bondareva oder Laura Tiefenbrunner immer zu beachten. In der Hinterhand haben die Oberbayerinnen noch die Topspielerinnen Yu Fu und Lily Zhang, die beide in dieser Saison noch nicht zum Einsatz kamen.
Die SV Böblingen musste am Sonntag in Schwabhausen ihre erste Saisonniederlage hinnehmen und ist gegen Kolbermoor Außenseiter. Die letzten vier Bundesliga-Vergleiche zwischen beiden Teams endeten alle mit Siegen für Kolbermoor. Vieles deutet darauf hin, dass wieder Qianhong Gotsch, Mitsuki Yoshida, Annett und Alexandra Kaufmann zum Einsatz kommen. Xu Yanhua ist als Coach vorgesehen, genauso wie Sönke Geil. „Hongi“ konnte zuletzt aus privaten Gründen nicht wie gewohnt trainieren, will diesen Rückstand aber bis Sonntag aufholen.
Profisport ist auch in den aktuellen Corona-Zeiten erlaubt, seit November jedoch nur noch ohne Zuschauer. Die SVB-Verantwortlichen wollen deshalb am Sonntag wieder einen Livestream anbieten.
Für die SVB wird es das letzte Spiel in der seit 2010 gewohnten Umgebung sein. Der komplette Vorbau der Halle am Silberweg 20, also Klubraum, Umkleideräume und Sanitärbereich wird im Januar abgerissen. Um Platz zu schaffen für die Erweiterung der Kindertagesstätte der SV Böblingen.
Die Spiele am Wochenende: Schwabhausen-Langstadt, Weil-Bingen (beide Samstag), Böblingen-Kolbermoor (Sonntag).