Rosi ist wieder dabei
Rosalia Behringer (Foto: Volker Arnold)

Rosi ist wieder dabei

Eine Englische Woche ist dagegen ein Kindergeburtstag. Fünf Spiele in neun Tagen liegen vor den Tischtennis-Frauen der SV Böblingen.

Den Anfang macht die Bundesliga-Partie zuhause gegen den ESV Weil am Rhein am Samstag um 14 Uhr. Gespielt wird allerdings nicht im Tischtenniszentrum am Silberweg 20 sondern in der Kleinsporthalle des Paladions hundert Meter entfernt. Weil das Tischtenniszentrum momentan eine Baustelle ist und voraussichtlich bis September für Training und Wettkampf nicht genutzt werden kann. Zuschauer sind aus Corona-Gründen keine erlaubt, die Presse darf kommen.
Die SVB hat zuletzt drei Partien in Folge verlegen lassen und deshalb seit neun Wochen nicht mehr gespielt. Für Böblingen ist diese Partie ein 4-Punkte-Spiel, denn Weil ist ein Konkurrent um Platz sechs, der bekanntlich zur Teilnahme an den Play-off-Spielen berechtigt. Weil hat zuletzt kampflos gegen Bingen gewonnen. Ievgenia Sozoniuk und Polina Trifonova spielen am Spitzenpaarkreuz. In der Vorrunde gewann die SV Böblingen mit 5:3. Doch da spielte auch noch Qianhong Gotsch mit. Jetzt fehlt Böblingens Nummer eins, weil sie in Pandemie-Zeiten nicht mehr zu Punktspielen antreten will. So müssen es Annett Kaufmann, Mitsuki Yoshida und Alexandra Kaufmann richten. Erstmalig dabei sein wird nach ihrer Babypause Rosalia Behringer. Volker Ziegler und Sönke Geil werden betreuen. Auch ohne Qianhong Gotsch hält SVB-Manager Frank Tartsch den Anspruch aufrecht: „Platz sechs ist unser Ziel“. Ohne „Hongi“ hat die SV Böblingen allerdings noch nie ein Bundesligaspiel gewonnen, diesmal könnte sie sicher auch mit einem Remis leben.
Am Sonntag um 13 Uhr beim SV DJK Kolbermoor hängen dann die Trauben hoch. Kolbermoor ist Tabellen-Zweiter, hat zuletzt allerdings drei Spiele in Serie nicht gewonnen. Kristin Lang hat mit 14:4 eine beeindruckende Saisonbilanz, Svetlana Ganina ist mit 12:1 am hinteren Paarkreuz eine Bank. Ihre einzige Niederlage holte sie sich ausgerechnet gegen Böblingens Youngster Annett Kaufmann ab. Neben Volker Ziegler wird diesmal auch Andrzej Kaim betreuen, dessen Tochter Laura bei Kolbermoor II in der 2. Bundesliga aktiv ist.
Die Spiele am Wochenende: Böblingen-Weil (Samstag), Kolbermoor-Böblingen, Bingen-Langstadt (beide Sonntag).